Live aus dem Vogelhäuschen

Digitales Vogelhaus

Das digitale Vogelhaus ist eine mit zahlreichen Sensoren und einer Kamera ausgestattete Futterstelle, die zur Förderung der Naturwissenschaften und speziell des naturwissenschaftlichen Erkenntnisweges im Biologieunterricht eingesetzt werden kann.

Auf dieser Seite findest du neben den erhobenen Messwerten des Vogelhauses auch viele weitere Informationen.

Der naturwissenschaftliche Erkenntnisweg

Mithilfe der auf dieser Seite aufgelisteten Daten können Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftliche Untersuchungen durchführen und so gleichzeitig den naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg intensivieren. Dieser Weg stellt einen groben Fahrplan zur Durchführung einer Untersuchung oder eines Experiments dar.

Dieser naturwissenschaftliche Erkenntnisweg besteht laut dem bayerischen LehrplanPLUS aus 6 Schritten:

  1. Naturwissenschaftliche Fragestellung
  2. Hypothese generieren
  3. Untersuchung planen
  4. Untersuchung durchführen
  5. Daten auswerten
  6. Daten interpretieren

Sie werden bei jeder Untersuchung der Reihe nach beschritten. Bei Bestätigung der Hypothese können weitere Aspekte des Sachverhaltes genauer untersucht werden. Wenn die Hypothese widerlegt wird, sollte eine neue Hypothese formuliert werden und der Erkenntnisweg beginnt erneut.

Aktuelle Daten des digitalen Vogelhauses

  • Umwelteigenschaften - Luft

    Das Vogelhaus misst mit einem Sensor sowohl Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit als auch Luftdruck und den Luftwiderstand. Gleichzeitig werden aus diesen Messwerten ein auf Meeresspiegelhöhe bezogener Luftdruck und ein Luftqualitätsindex errechnet. Die aktuellen Messwerte sind als Diagramm zu sehen.











  • Umwelteigenschaften - Licht

    Auch werden die Beleuchtungsstärke, der Infrarotbereich, der für den Menschen sichtbare Bereich und das Gesamtspektrum des Lichtes erfasst. Je höher dabei der Messwert ist, desto stärker ist das Licht auch. Je nach Tageszeit und Sonneneinstrahlung variieren die Werte.







  • Umwelteigenschaften - Wasser

    Ein Regensensor zeigt an, ob es gerade regnet (Wert 1) oder trocken ist (Wert 0). Nach einem Regenschauer kann es für kurze Zeit noch zu Regenmeldungen kommen, da zuerst das Wasser auf dem Sensor verdunsten muss. Mit der Luftfeuchtigkeit lässt sich ein Zusammenhang erkennen.



  • Vogelsichtungen

    Durch einen kleinen Bewegungsmelder im Dachraum des Häuschens wird die Anzahl der Vögel registriert, die zu Besuch kommen. Im Diagramm kannst du die "Besucheranzahl" sehen.

  • Futtermengen

    Im digitalen Vogelhaus sind auch zwei Waagen eingebaut, mit denen zwei verschiedene Futtermengen gemessen und verglichen werden können. Die Messwerte der zwei Waagen sind als Live-Diagramm zu sehen. Außerdem ist im dritten Diagramm die Summe aus beiden Waagen als Gesamtfuttermenge dargestellt. Welche Futterarten auf den Waagen liegen wechselt ab und zu. Über den Livestream kannst du erkennen, was gerade gefüttert wird. Die Angaben „links“ und „rechts“ beziehen sich auf die Anordnung der beiden Waagen im Livestream.





  • Weiterführende Links

    Für weitere Informationen sind hier verschiedenen weitere Seiten angegeben. Sowohl die beiden ThingSpeak-Channel mit den erhobenen Daten als auch der YouTube-Kanal kannst du hierüber erreichen. Mit den Beobachterpässen dieser Webseite lassen sich darüber hinaus die Vögel bestimmen.



    Links zu den ThingSpeak- und YouTube-Channels des digitalen Vogelhauses:

        ThingSpeak-Channel 1

        ThingSpeak-Channel 2

        YouTube-Channel

    Zur der Vögel kann der Beobachterpass dieser Webseite verwendet werden. Du findest sie unter dem folgenden Link:

        Beobachterpässe

Eine kurze Erklärung zum digitalen Vogelhaus

Auf dem YouTube-Channel können auch Videos von vergangenen Besuchen angesehen werden. (Demnächst verfügbar)

Komponenten des Vogelhäuschens

Die folgenden Bilder zeigen dir die einzelnen Komponenten des digitalen Vogelhauses und geben zusätzlich weitere Informationen hierzu.
  • Raspberry Pi: Zentrale Einheit - ein kleiner und sparsamer Einplatinencomputer
  • Im Dachraum: Umweltsensor, Bewegungsmelder, zwei Waagen und die Kamera - die "Sinnesorgane" des Vogelhauses
  • Ein Regensensor, der auf einer weiteren kleinen Unterbringungsmöglichkeit für Sensoren befestigt ist.
  • Gesamtansicht des digitalen Vogelhaus mit Technikkasten
  • Die Rückseite: zu sehen sind die zwei Waagen, die Sensorbox (links) und der Regensensor (auf Sensorbox)

Weitere Live-Webcams

LBV Webcams

(externer Link}

Aktuelles

  • Mit der Finger-Küchenschelle bei "Wir in Bayern" im BR

    Für die beliebte Nachmittagssendung "Wir in Bayern" des AByerisschen Rundfunks dürfen wir in einer Mini-Serie jeden Freitag zwischen 16:00 und 17:30 Uhr einen Ureinwohner aus der bayerischen Natur vorstellen. Den Auftakt macht die Finger-Küchenschelle (Pulsatilla patens) in der Garchinger Heide bei München.
  • BISA-Wirbeltiertest

    In einer Studie untersuchten wir die Wirbeltier-Artenkenntnis von ca. 1000 bayerischen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten. Im Schnitt erkannten die Kinder 14 von den 25 Tieren im Test. Wie gut würden Sie abschneiden? Probieren Sie es einfach aus und machen Sie mit bei unserem BISA-Test Wirbeltiere:Die Ergebnisse der Untersuchung wurdne im International Journal for Science Education veröffentlicht und sind hier nachzulesen:Thomas Gerl, Christoph Randler & Birgit Jana Neuhaus (2021) Vertebrate species knowledge: an important skill is threatened by extinction, International Journal of Science Education, DOI: 10.1080/09500693.2021.1892232 
  • BISA bei DeltaPLUS

    Das BISA-Projekt freut sich Teil einer Fortbildung zur Freilandbiologie des DeltaPLUS-Projekts zu sein.  Neben den neuesten Erkenntnisse zur Artenkenntnis von Kindern aus der empirischen Bildungsforschung, zeigen wir Möglichkeiten vor, wie sich die Artenkenntnis von Kindern verbessern lässt.Neben der Gestaltung von Exkursionen, stellen wir Einsatzmöglichkeiten von Computern als Übungspartner bzw. Bestimmungshelfer sowie alle BISA-Filme aus der Reihe "Annas Bäume" vor.... und hier geht's zum Download für alle verwendeten Materialien und Infos.Das Aktionshandbuch "Grünland entdecken" findet sich hier.
  • Webinar Learningapps

    Vielen Dank für Ihr Interesse an dem Vortrag. Die Präsentation der didaktischen Aspekte finden Sie hier: KlickEin ausführliches Tutorial zu Nutzung von LearningApps gibt es auch: KlickVielleicht haben Sie ja auch Lust mit Ihren Schülerinnen und Schülern die einheimische Flora und Fauna kennenzulernen? Dann stöbern Sie ruhig noch ein bisschen über unsere Webseite. Vielleicht finden Sie ja ein Material, das sie direkt einsetzen möchten?Jetzt viel Spaß bei Erstellen interaktiver Übungen!